Aktuelles und Bestellmaterial

Publikationen und Jahresberichte

Bestellen Sie hier aktuelle Publikationen und Jahresberichte

Bedrohungsmanagement – aktueller Jahresbericht

Häusliche Gewalt erkennen und richtig reagieren

Handbuch für Medizin, Pflege und Beratung
Hrsg: Fachstelle für Gleichstellung; Frauenklink Maternité, Stadtspital Triemli; Verein Inselhof Triemli
Verlag Hans Huber, 2. Überarbeitung und erweiterte Auflage 2010, 336 Seiten
hier bestellen

 

Vom Glücksballon in meinem Bauch

Im Verlag mebes&noack ist unser Kinderbuch inkl. Begleitmaterial für Kinder ab 4 Jahren, Angehörige und Fachpersonen, welche mit Kindern im Kontakt sind, erschienen. Die Bildergeschichte, illustriert von Claudia Rothenfluh, ehemalige Sozialpädagogin im Frauenhaus Luzern, erzählt vom Sorgenballon im Bauch, welcher auf den Glücksballon drückt und diesen ganz klein werden lässt….
Rezension
hier bestellen

 

Mein bitteres Leben mit dem Zuckerbäcker

Louise Hill erzählt in diesem Buch eindrücklich und authentisch von ihrer lange Jahre andauernden Misshandlungsgeschichte und über den schwierigen Weg, sich aus der gewalttätigen Beziehung zu lösen. Sie zeigt auf, dass es möglich ist, in ein glückliches, selbstbestimmtes Leben ohne Gewalt zurückzufinden.
Das Buch soll vielen Betroffenen Mut machen und Kraft geben, ihre Situation ins Positive zu verändern.
hier bestellen

 

Wenn Patientinnen und Patienten von Häuslicher Gewalt betroffen sind

Informationen für Ärztinnen, Ärzte und Fachpersonen im Gesundheitsbereich für den Umgang mit gewaltbetroffenen Personen.
hier bestellen > pdf

 

 

Z. Wangs Heirat – eine Weggeschichte

Die CD eignet sich ideal als Grundlage, um das Thema «Zwangsheirat» mit Jugendlichen oder Erwachsenen zu diskutieren.
Frauen und Männer aus verschiedenen Kulturen und Altersgruppen erzählen von ihren Erfahrungen. Dazwischen sind Informationen zur rechtlichen Situation, Strasseninterviews und literarische Exkurse zu hören.
hier bestellen

 

8-Punkte-Dokumentation für Fachpersonen aus dem Gesundheitsbereich

Ärztliche Befunde sind oft die einzigen Beweise, auf die sich Betroffene stützen können. An gerichtsverwertbare Dokumentationen werden heutzutage hohe Ansprüche gestellt. Ein klar und professionell abgefasster Bericht erhöht die Glaubwürdigkeit der ärztlichen Feststellungen und Wahrnehmungen. Musterdokumentationsbogen hier einsehbar:
Dokumentationsbogen Häusliche Gewalt